Die ersten bay. Postkarten auf Privatbestellung / Postgeschichte Stein (Mfr)
Menü

Faberkarte 2

1876, Wertstempel: Wappenzeichnung mit Posthörnchen in den oberen Ecken, Prägedruck, 3 PFENNIG grün
Vordruck Vorderseite schwarz: als Drucksachenkarte, ohne "Postkarte" mit "Herr" in erster Schreibzeile und "franco" links neben der letzten Anschriftenzeile

a) Papier gelblich, Format 149-150:96-97 mm  Rückseite: vorgedrucktes Angebot über Schultafeln
b) extra dicker Karton, sämisch, Format 145:91 mm  Rückseite: vorgedruckte Rückfrage wg Schiefertafeln (Lineatur)  

a) Katalog-Nr. PP 2 B 1 (Meier z. Eissen und Frech)                       
Katalognotierung Frech 1996 DM 1.500.-- / 2008 ohne Bewertung / 2017 dto.
b) Katalognotierung Frech 2017 € 1.500


Exemplar Nr. 1

Beschreibung: Karte an die Firma W. Bürette in Hattingen an der Ruhr, Poststempel  (doppelt) STEIN i. Mfr. vom 17.11. (Jahr nicht feststellbar). Karte wurde vom Empfänger mit einem handschriftlichen Vermerk versehen und (vermutlich im Umschlag) an die Firma Faber zurückgesandt.

Zustand: Die Karte ist sehr stark beschädigt.

Markt: Die Karte ist nicht im Handel

Bisher einzig bekanntes, gebrauchtes Exemplar dieser Karte.


Exemplar Nr. 2

Beschreibung: Mit Empfängerfirma beschriebene Karte, die aber nicht verschickt wurde. Durch Farbstrich auf der Vorderseite unbrauchbar gemacht (Rückgabe an die Post gegen Erstattung des Portos)

Zustand: nicht bekannt

Markt: Die Karte ist im Angebot 2004/2005 der Firma Gärtner, Ludwigsburg für Euro 1.500.-- enthalten.


Exemplar Nr. 3

Beschreibung: Einzig bekanntes, unbenutztes Exemplar. Durch Farbstrich auf der Vorderseite unbrauchbar gemacht (Rückgabe an die Post gegen Erstattung des Portos)

Zustand: nicht bekannt

Markt: ex Sammlung Dr. Stenger, als Posten mit anderen Karten bei Dr. Derichs, Köln im Juli 2005 versteigert


Exemplar Nr. 4

Beschreibung:
Bisher völlig unbekannte Drucksachen-Karte
, Vorderseite wie PP 2 B 1, aber Karton extra dick, Farbe sämisch, 145:91 mm
rückseitig vorgedruckte Rückfrage wegen fehlender Lineaturangaben bei einer Bestellung von Schiefertafeln.
Wegen der handschriftlichen Textergänzung, musste Postkartenporto (5 Pfge) statt Drucksachenporto (3 Pfge) bezahlt werden.
Es gab aber zu diesem Zeitpunkt keine Marken zu 2 Pfge, so musste eine 3 Pfge-Marke zusätzlich verklebt, und die Karte damit überfrankiert" werden. Karte an die Firma Zorn & Wiedemann in Kempten, Aufgabestempel vermutlich 21. Mai 1877 oder 1878,

Zustand:  der Karte sehr gut
Die Karte erscheint in keiner Literatur und ist erstmals 2017 bei Frech katalogisiert worden.

Markt: Auktion der Firma Gärtner, Febr. 2015  Ausruf 1.000 Euro / Zuschlag 1.000 Euro + Aufgeld